1. Die Wort Gottes Feier

Sonntag, den 12. Juli 2015 um 13:34 Uhr Ulrike Sommer
Drucken

In Jesus ist Gottes Wort Fleisch geworden. Ihn feiern wir, wenn wir sein Wort hören. Bei der Feier eines Wortgottesdienstes steht das Wort Gottes im Mittelpunkt. Dieses Wort gibt Kraft, tröstet, bringt Freude und befreit. In dem Zusammenspiel von Wort, Gebet und Gesang lässt sich Gemeinschaft erleben, in der das Reich Gottes aufscheint.

Seit den Tagen der Apostel versammeln sich Menschen zum Gebet, zur Feier der Eucharistie, so wie es uns Jesus aufgetragen hat. Immer wieder merken wir heute, dass die Zahl unserer Priester weniger werden. So kann nicht immer die Eucharistie gefeiert werden.

Wichtig ist, dass es zur Eucharistiefeier keine Alternative gibt. Dabei ist zu wissen, dass an einem Sonntag nur eine Wort Gottes Feier anstelle einer Eucharistiefeier treten kann, wenn kein Priester in der Nähe ist, der Eucharistie feiern kann. Für diese Form des Gottesdienstes bedarf es auch der ausdrücklichen Erlaubnis des Bischofs, die extra eingeholt werden muss.

Die Wort Gottes Feier gliedert sich in vier Teile:

- Eröffnung

- Verkündigung des Wortes Gottes

- Antwort der Gemeinde 

- Abschluss.

In der Eröffnung ziehen alle, die an dieser Feier beteiligt sind, in die Kirche ein. Die Feier beginnt mit der liturgischen Eröffnung, Begrüßung der Gemeinde, den Kyrie – Rufen und dem Eröffnungsgebet.

Im Verkündigungsteil hören wir die Worte aus der Heiligen Schrift, geben Antwort, hören das Evangelium und seine Ausdeutung in der Statio/ Predigt.

Darauf antwortet die Gemeinde im Glaubensbekenntnis, im Friedenszeichen, der Kollekte, Fürbitten, Vater Unser, dem Lobpreisgebet vor dem Allerheiligsten und der Kommunionausteilung.

Im Abschlussteil erfolgt nach den Mitteilungen, dem Segensgebet der Abschluss der Wort Gottes Feier mit dem Auszug aller Beteiligten.