www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
St. Laurentius
Gemeinde St. Laurentius

Warum denn in die Ferne schweifen !!

Drucken

Am vergangenen Wochenende hatte der Familienkreis "EuF" der Gemeinde St. Laurentius seine alljährliche Fahrradtour. In diesem Jahr unter erschwerten Bedingungen. Den ganzen Tag löste sich ein Schauer nach dem anderen ab. Gefuhren wurde - von einer Regen APP stetig im Detail informiert - so gut es ging - in den Regenpausen.

Man fuhr zunächst in Richtung der Zeche Zollverein. Im dortigen Cafe sollte zunächst Rast gemacht werden ..... aber.. der nächste Schauer drohte und man beeilte sich, in ein Bauerncafe im Gelsenkirchener Süden am Mechtenberg zu gelangen. Dort drinnen - natürlich von heftigen Regenschauern begleitet - gab es Kaffee und Kuchen.

In der nächsten Regenpause ging es dann wieder durch den Stadtwald, die Feldmark und Heßler zurück nach Horst.

Kurzum ein kleines Abenteuer aber mit viel Spaß und der Erkenntnis, dass es in Horst und Umgebung sehr viele schöne Radwege durch die Industriegeschichte unserer Heimat gibt

Der Tag klang beim EuF-Chef Matthias aus. Er hatte Geburtstag und er ließ es sich nicht nehmen, den mittlerweile "durchgeweichten" EuF'ern einen auszugeben..... natürlich regnete es wieder .......    © Foto: Martin Jahnel

 

Rückblick Konzert "Das beste aus 10 Jahren" Jugendchor St. Laurentius

Drucken

Rührende Duett-Momente, anspruchsvolle a-capella-Arrangements, kraftvolle Musical-Nummern und Lachen, bis der Arzt kommt: Das „Best-of“-Konzert des Jugendchores St. Laurentius am 14. Juli 2013 im fast ausverkauften Saal der Erich-Kästner-Realschule in Brauck bot wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm, durch das die ehemaligen Chormitglieder Josi Engel und Sebi Schultheis führten.

Neben den beiden Moderatoren waren weitere acht „Ehemalige“ mit dabei, um dieses große Revival der besten Programmpunkte aus 10 Jahren noch einmal aktiv mitzuerleben. David Berger „conferencierte“ durch das Eröffnungsstück „Willkommen“ und stellte augenzwinkernd die ehemaligen Sänger/innen vor.

Weiterlesen...
 

Caritas in der Gemeinde St. Laurentius

Drucken

In Gelsenkirchen- Horst und Essen-Karnap

Seit über 50 Jahren organisieren Caritas und Diakonie gemeinsam die Frühjahrs- und Adventssammlungen. Durch diese Kooperation werden Materialkosten reduziert und eine höhere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erzielt. Mit rund 13 Millionen Euro, die insgesamt in NRW Jahr für Jahr als Erlös gezählt werden, ist dies eine der größten Spendenaktionen im Land.

In den Kirchengemeinden gehen ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler von Tür zu Tür und erbitten eine Spende. Die Sammler/-innen legitimieren sich in Verbindung mit ihrem Personalausweis über einen Sammlerausweis.

  • Die Spendenerlöse verbleiben zu 50 Prozent in den örtlichen Caritas-Gruppen des Stadtteils (für die Caritasgruppe St. Laurentius-Horst im Stadtteil Horst und für die Caritasgruppe St. Marien– Karnap im Stadtteil Karnap), die das Geld für soziale Zwecke einsetzen, z.B. für unbürokratische Hilfen in Notsituationen. 
  • 30 Prozent der Erlöse aus der Haussammlung werden an den örtlichen Caritasverband weitergeleitet, der diese Mittel für seine sozialen Dienste und für besondere Projekte verwendet (z.B. Einrichtungen der Jugendhilfe, Bahnhofsmission, Suchthilfe, Wohnheim für Nichtsesshafte etc.)
  • 20 Prozent der Spenden gehen an den Diözesan-Caritasverband nach Essen. Auch hier werden die Spendengelder für die soziale Arbeit eingesetzt.

Grundsätzlich gilt: Eine christliche Gemeinde ohne caritatives Leben lebt Kirche nur unvollkommen: "Hört das Wort nicht nur an, sondern handelt danach; sonst betrügt ihr euch selbst!" (Jak. 1,22). Auch in Zukunft sollen die Gemeinden in der jeweiligen Groß-Pfarrei diesen Auftrag vor Ort mit den Caritas-Gruppen kleinräumig und verantwortlich realisieren.

Die vielfältigen Hilfen der Caritas in den Gemeinden, in der Pfarrei und im Bistum sind zwingend angewiesen auf die finanziellen Erträge der Haussammlungen. Nur wenn sich immer wieder genügend ehrenamtliche Frauen und Männer finden, die bereit sind, den Weg von Haustür zu Haustür zu gehen und um eine Spende für die Caritas zu bitten, können wir in den Gemeinden und im Stadtteil, in der Stadt und als Caritas insgesamt auch in Zukunft hilfebedürftige Menschen fördern und stärken sowie ihnen mit unseren Diensten und Einrichtungen in schwierigen Lebenslagen beistehen.

Seit der Adventsammlung 2012 sind wir auch dazu übergegangen zusätzlich in den Straßen für die es keinen Sammler bzw. Sammlerin gibt, einen Brief an die Haushalte zu senden, um auf die Arbeit der Caritas hinzuweisen und sie um eine Spende zu bitten.

Wir wissen, dass bei diesen Sammlungen durch die Straßenzüge manche Tür zugeschlagen wird. Andererseits machen die Sammler/-innen auch die bereichernde Erfahrung, eingeladen zu werden, anderen Menschen zu begegnen und diesen mit einem Gespräch zu helfen – so wird Kirche mit Caritas persönlich!

Für viele Gemeindemitglieder ist der Besuch der Caritas-Sammlerin / des Caritas-Sammlers im Frühjahr und in der Vorweihnachtszeit eine Begegnung, auf die sie warten. Sie freuen sich auf diesen Besuch und die Aufmerksamkeit, die ihnen durch die Caritas-Mitarbeiter/-innen ihrer Gemeinde entgegengebracht wird.

Auf andere Menschen zugehen, Zeit schenken, zuhören, für andere da sein – das ist Caritas.

Sie können in zweifacher Hinsicht helfen:

1. Als Sammlerin oder Sammler:

Derzeit engagieren sich ca. 25 Frauen und Männer in der Gemeinde St. Laurentius  in zwei  Caritas-Kreisen für die Arbeit der Caritas. Neben den Haussammlungen werden Seniorentage, Krankentage und Besuche bei Senioren organisiert. Das ist eine nicht immer einfache, aber wichtige und durchaus interessante Tätigkeit. Wir freuen uns sehr, wenn auch Sie sich vorstellen könnten, diese Aufgabe zu übernehmen.

Ansprechpartner/-innen sind für Karnap Herr Freimuth Krüger und für Horst Frau Brigitte Prawitz. In der Pfarrei leitet verantwortlich Frau Annette Räcker die Arbeit der Caritas.

2. Mit Ihrer Spende:

Eine Sammlerin oder ein Sammler klingelt während der an Ihrer Haustür und erbittet eine Spende. Sie selbst bestätigen in einer offiziellen Sammlungsliste den Betrag, somit ist eine ordnungsgemäße Abrechnung gewährleistet.

Gerne können Sie Ihre Spende auch auf folgendes Konto überweisen:

Für St. Laurentius, Horst

Kontonummer

630 872 700

BLZ

422 600 01

bei der

Volksbank Ruhr-Mitte

Für St. Laurentius, Karnap

Kontonummer

322 175 702

BLZ

422 600 01

bei der

Volksbank Ruhr-Mitte

Bei Spenden über 100 Euro erhalten Sie einen Zuwendungsbescheid. Bei geringeren Beträgen, erkennt das Finanzamt die Spende mit dem Kontoauszug als Beleg an.

(Anmerkung der Kontoauszug gilt als Spendenquittung)

 

Familienkreis besucht das Aalto Theater

Drucken

Vergangene Woche besuchte der EuF-Kreis aus St. Laurentius das Aalto Theater in Essen. Bei dem zweistündigen Rundgang "Hinter den Kulissen" erfuhren die Teilnehmer vieles über die inneren Abläufe einer Theaterproduktion. Vom Kulissenbau, über die Musik, an den Schminktischen vorbei ...... eine eigenständige und spannende Welt für sich.

Zum Abschluß wurde das Gebäude selber den Zuschauern näher gebracht. Das Theater, welches durch seine Wellenbewegungen in der Architektur auffällt, wurde in den 60iger Jahren von dem finnischen Architekten Aalto konzepiert und in den 80iger Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut.

Viele kleine und sinnige Einzelheiten über das Haus, über die Arkustik, über das Licht und die Sitzplätze schlossen den Rundgang "Hinter den Kulissen" ab.

Weiterlesen...
 

EuF Programm 2013

Drucken

Der Ehe- und Familienkreis der Gemeinde wird für den "Rest des Jahres" noch folgendes unternehmen:

  • 26. Juni Führung und Besuch des Aalto Theater in Essen
  • 31. Juli Besuch und Erkunden des Biergartens im Nordsternpark
  • 18. Aug. Fahrradtour
  • 25. Sept. Taize - Eine Religionsgemeinschaft
  • 29. Sept. Jugendkirche Tabgha - Teilnahme am Gottesdienst
  • 23. Okt. Glaubensgespräch
  • 6. Dez. Adventsfeier mit "Kocherlebnis"

Änderungen vorbehalten

 


Seite 15 von 18