www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Familienkreis (Euf)
 

Die 50iger Jahre in Gelsenkirchen

Drucken

Zu diesem Thema hatte der Familienkreis (EuF) St. Laurentius eingeladen und dafür Herrn Lothar Lange aus Oberhausen gewonnen, der sich mit diesem Thema seit vielen Jahren auch über die „Gelsenkirchener Geschichten“ beschäftigt.

In seiner stets humorvollen Art und mit seinem breiten „ostpreussischem“ Dialekt zeichnete er die „Aufbruchszeit“ im Ruhrgebiet eindrucksvoll nach. Ob inne Arbeit, auffe Zeche, der Schwatz am Gartenzaun, oder das Bad im immer überfüllten Grimbergbad; alles wurde von ihm mit Fotos und kleinen Filmchen eindrucksvoll nachgezeichnet.

Der erste Fernseher, die ersten Reklamen, aber auch die Sicht, die die Welt auf das Ruhrgebiet hatte, brachte so manchen Besucher zu dem Ausspruch: „Genau, so wa ett“

Alle Besucher dankten Herrn Lange mit einem langanhaltenden und herzlichen Applaus und dieser dankte mit einigen Limericks

Ein Mann im Rhein-Herne-Kanal,
der schwamm so geschickt wie ein Aal.
Doch dann hinterher
war die Buxe voll Teer.
Gezz meint er, dat sei nich normal!

Gerne mehr.

 

 

Auf den Spuren von Martin Luther

Drucken

Bei der letzten Zusammenkunft des Ehe- und Familienkreises (St. Laurentius) folgte man den Spuren von Martin Luther. Dabei wurde der EuF-Kreis durch Pastor Bernd Steinrötter unterstützt. Er berichtete über das zwiespältige und von Zweifeln geplagte Leben dieses Reformators. Auch sein kritisches Verhältnis zum Judentum wurde dabei beleuchtet.

Man erfuhr auch, dass einige seiner Reformgedanken gar nicht so schlecht waren. Er stellte die Bibel in den Mittelpunkt seines Denkens und seines ganzen Lebens und verabscheute jede Art von erkaufter Sündenvergebung (Ablass).

Seit dem Vatikanischen Konzil ist es wieder denkbar, dass sich die die evangelischen und katholischen Christen in der „Ökumene“ annähern. Besonders an der Basis spürt man immer mehr den Gedanken, das Verbindende zu intensivieren und über das Trennende zu sprechen.

Martin Luther war ein Querdenker für Jedermann.                                   Foto: © Martin Jahnel

 

EuF Kreis zu Besuch in der „Veltins Arena“

Drucken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den letzten Jahren befasste sich der Ehe- und Familienkreis St. Laurentius mit fast allen Religionen der Erde. Zum Abschluss dieser Reihe führte der „Pilgerweg“ in eine „weltliche Religion“; dem FC Schalke 04. Man besuchte die „Veltins Arena“.

Weiterlesen...
 

2. EuF Vortrag "Kirchengeschichte von St. Laurentius"

Drucken

An einem geschichtsträchtigen Ort, der Krypta von St. Laurentius, hatte der EuF Kreis alle interessierten Laurentianer zu seinem 2. Vortrag eingeladen. Es ging um die ereignisreiche Geschichte der Gemeinde im Horster Süden.

Der geschichtliche Bogen wurde von dem ausgehenden 19. Jahrhundert bis hin in die heutige Zeit anhand von vielen Fotos, Karten und Episoden gespannt. Auch wurden die schlimmen Ereignisse durch Kriege, Überschwemmungen und Wirtschaftkrisen in Erinnerng gerufen. Immer wieder haben es die fleissigen Laurentianer geschafft, durch Ihre tatkräftige Mithilfe ihre Gemeinde neu aufzubauen.

Auch heute sind die Laurentianer wieder aufgerufen, in ihrer Gemeinde wieder anzupacken .... nur eben anders.

Im nächsten Jahr wird es einen 3. Vortrag dann über das Thema "Horst heute und gestern" geben.

 

 

 

EuF besuchte orthodoxe Kirche in Herten

Drucken

Seit geraumer Zeit informiert sich der Ehe- und Familiekreis (EuF) von Laurentius über die Religionen der Welt. Nachdem er bereits an Vorträgen über den Islam und über die ev. Kirche teilgenommen hatte sowie die Synagogen in Gelsenkirchen und Essen besuchte, informierte er sich nun über den orthodoxen Glauben in einer wunderschön ausgestatteten Kirche in Herten, die dem Heiligen Dimitrios geweiht ist.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 4