www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
www.hippolytus.de

Kolping – Gedenktag 2016 in St. Marien, Essen Karnap

Drucken

Der Kolping Gedenktag der Kolpingsfamilie Essen Karnap begann mit einer besonderen Rorate Messe, die Prälat Klaschka, der Referent bei der Kolpingsfamilie, zusammen mit unserem Pfarrer Wolfgang Pingel zelebrierte. Zum Abschluss der Messe wurde das neue Kolpinglied von der ganzen Gemeinde gesungen.

Zur anschließenden Feierstunde hatten sich fast 30 Kolping Mitglieder im festlich geschmückten Gemeindesaal eingefunden. Prälat Klaschka, der Vorsitzende von Adveniat im Bistum Essen, hielt einen Vortag mit dem Thema: „Oscar Romero, Zeuge der Gerechtigkeit“. Auf seinen Reisen hatte der Prälat Oscar Romero noch persönlich kennengelernt. Auch deshalb war sein Vortrag sehr lebendig.

Im Anschluss konnten wir noch drei Mitglieder/innen für langjährige Mitgliedschaft ehren. Im nächsten Jahr werden wir den Kolping Gedenktag zusammen mit der Kolpingsfamilie Clemens-Maria-Hofbauer in Gelsenkirchen-Sutum feiern.

Text und Fotos:© Kolpingsfamilie Essen Karnap

 

Schulgottesdienste in der Adventszeit 2016

Drucken

Auch in diesem Jahr feiern wir mit den Schülerinnen und Schülern vor den Weihnachtsferien einen Adventsgottesdienst. 

  • Freitag, 16.12.16 um 8:15 Uhr in der evangelischen Kirche Karnap. 
  • Mittwoch, 21.12.16, 8:15 Uhr in der St. Laurentius-Kirche für die Katholische Grundschule an der Sandstraße 
  • Mittwoch, 21.12.16, 8:15 Uhr in der Liebfrauenkirche für die Grundschule an der Albert-Schweitzer-Straße 
  • Donnerstag, 22.12.16, 10:00 Uhr in Clemens Maria Hofbauer für die Grundschule Flurstraße 
  • Donnerstag, 22.12.16, 11:15 Uhr in der Liebfrauenkirche für die Katholische Liebfrauenschule 
  • Donnerstag, 20.12.16, 12:00 Uhr in der St. Laurentius-Kirche für die Nordsternschule
 

Friedenslicht aus Bethlehem 2016

Drucken

Auch in diesem Jahr werden Vertreterinnen und Vertreter der deutschen Pfadfinderinnen und Pfadfinder-Verbände das Friedenslicht aus Bethlehem in Wien abholen. Das in der Geburtsstadt Jesu entzündete Licht wird alljährlich am dritten Adventswochenende an Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Europa weitergegeben.

Anschließend wird das Friedenslicht mit dem Zug auch nach Essen gebracht und von dort in zentralen Aussendefeiern an die Gruppen gegeben, die es zu Weihnachten in vielen regionalen und lokalen Aktionen an „alle Menschen guten Willens“ weiter reichen.

In der Pfarrei St. Hippolytus wird das Licht von Bethlehem in der Roratemesse am Samstag, den 17.12.16 um 17:00 Uhr in der St. Clemens-M.-H.Kirche weitergereicht.

Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Symbol der Hoffnung auf Frieden an Weihnachten in zahlreichen Kirchengemeinden und Wohnzimmern, Krankenhäusern und Kindergärten, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften, Rathäusern und Justizvollzugsanstalten leuchtet.

Ab dem 4. Advent brennt das Friedenslicht auch in unseren Kirchen. Wer es mit nach Hause nehmen möchte, kann es in einer mitgebrachten Laterne mitnehmen.

Foto: © Rudolf Heckmann

 

Buße – Ermutigung zum Leben

Drucken

In der Adventszeit laden wir Sie zur Vorbereitung auf die Ankunft des Herrn ein. Dies kann im Besonderen geschehen durch die Besinnung auf sein Leben und durch die Buße, die zur Ermutigung zum Leben uns einlädt.

Der Empfang des Bußsakramentes ist nach Vereinbarung möglich.

Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro St. Hippolytus (0209/ 55522)

Beichtgelegenheit, auch in polnischer Sprache: Dienstag, 20.12.16, von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr in der St. Clemens-M.-H.-Kirche.

Zu den Bußgottesdiensten laden wir zu den nachfolgenden Terminen ein: 

  • St. Hippolytuskirche: Dienstag, 13.12.16, 19:00 Uhr 
  • St. Laurentiuskirche: Donnerstag, 15.12.16, 18:00 Uhr 
  • Liebfrauenkirche: Sonntag, 18.12.16, 17:00 Uhr
 

Foyerkonzert begeisterte ......................

Drucken

Foyerkonzerte begeistern Bewohner, Mitarbeiter und Besucher des Hauses Marienfried

An allen vier Montagen im Advent bietet das Haus Marienfried ein kleines Klavierkonzert im Foyerbereich des Hauses. Bei Glühwein und Weihnachtsgebäck präsentiert Pianist Thomas Nickel für eine halbe Stunde mal beschwingte, mal ruhige Musik aus verschiedensten Epochen. Einrichtungsleiter Herr Becker: „Die Adventszeit ist eine recht hektische und unruhige Zeit geworden. Ziel der Konzertreihe ist es, einmal inne zu halten und die adventliche Stimmung auf sich wirken zu lassen“. Einige Lieder laden zum Mitsingen ein, andere zum Zuhören.

 

 

 

 

 

 

Die Foyerkonzerte scheinen sich zu einer Tradition im Haus Marienfried zu entwickeln. Bereits im vergangenen Jahr waren diese von den Bewohnern des Hauses sehr gut besucht.

 

Gemeindetreff in St. Laurentius

Drucken

Gemeinsam mit der Jugend von St. Laurentius führte der Gemeinderat Ende November wiederum einen Gemeindetreff durch. Die Jugend hatte Plätzchen gebacken und verkaufte diese nach der Heiligen Messe zum 1. Advent auf dem Kirchplatz. Dazu gab es Glühwein oder Kinderpunsch.

Der Gemeinderat spendete Waffeln und Kaffee.

Weiterlesen...
 

Cäcilienfest des Pfarreichores in St. Laurentius

Drucken

Ende November hatte der Pfarreichor seine Mitglieder zu seinem Cäcilienfest eingeladen. Vorher gestaltete er musikalisch die Heilige Messe mit einer Gounot-Messe. Der Gemeindesaal war anschließend bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach der Begrüßung durch den Vorstand fand erstmalig eine besondere Totenehrung der verstorbenen aktiven Mitglieder des vergangenen Jahres statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die anschließenden Jubilarehrungen wurden vom Präses Gerd Rüsing und von Pfarrer Wolfgang Pingel vorgenommen. Es wurden Mitglieder geehrt, die schon teilweise 60 Jahre in einer Chorgemeinschaft gesungen haben. Ebenfalls wurden alle passiven Mitglieder beglückwünscht, die im letzten Jahr einen runden Geburtstag hatten.

Pfarrer Pingel dankte dem Chor für seine unermüdliche Arbeit und unterstrich einmal mehr die herausragende Arbeit „Rund um die Musik“ an St. Hippolytus.

Weiterlesen...
 

„Wir folgen einem Stern“ - Lebendiger Adventkalender

Drucken

„Wir folgen einem Stern“ -unter diesem Thema laden wir zum dritten Mal die ganze Pfarrei und alle ein, die sich mit uns auf den adventlichen Weg machen möchten, durch die Straßen von Beckhausen und Sutum zu gehen.

Beachten Sie hier auch den Artikel "Angebote im Advent"

Hier die Termine:

10.12.16, 18.00 Uhr

Familienkreis St. Clemens

Theodor-Otte-Str. 72

11.12.16, 18.00 Uhr

Andrea Ahmann

Horster Str. 301

Liebfrauenkirche

12.12.16, 18.00 Uhr

Familie Böning

Horster Str. 317

13.12.16, 18.00 Uhr

Familie Schmuck

Schwalbenstr. 1

14.12.16, 18.00 Uhr

Familie Hoffmann

Hügelstr. 7

15.12.16, 18.00 Uhr

KFD – Sutum

Theodor-Otte-Str. 72

16.12.16,

17.00 Uhr

ADVENTSFENSTER

Textilhaus Strickling

IN HORST

Essener Str. 4

17.12.16, 18.00 Uhr

Kolping St. Clemens

Theodor-Otte-Str. 72

18.12.16, 18.00 Uhr

 

 

 

 

Angebote im Advent 2016

Drucken

Auch in diesem Jahr können Sie in unserer Pfarrei wieder an den verschiedensten Angeboten zur Vorbereitung auf die Geburt Christi teilnehmen. Hier seien die Frühschichten, die Aventsfenster, der lebendige Adventskalender, die "Auszeit für die Seele", die Adventsgottesdienste und Roratemessen, die Exerzitien im Alltag und Schulgottesdienste genannt.

Im Folgenden können Sie sich über die einzelnen Angebote informieren. Vielleicht können Sie an dem einen oder anderen teilnehmen und so zu einer inneren Ruhe für die Feiertage gelangen:

Weiterlesen...
 

Hinsehen – hingehen – helfen

Drucken

Unter diesem Motto steht in diesem Jahr die Adventssammlung der Caritas.

"Die Folgen von Armut, Krankheit, Flucht, Vertreibung, Sucht, Einsamkeit, Überforderung und Benachteiligung bleiben oft verborgen. Die Caritas sieht genauer hin. Ihre Haupt- und Ehrenamtlichen sind für die Menschen da und fragen, wo welche Hilfe gebraucht wird. Die Caritas ist Ausdruck einer Kirche, die an die Ränder geht, wie es Papst Franziskus gefordert hat. Helferinnen und Helfer machen sich auf den Weg, gehen dahin, wo Hilfe gebraucht wird: ans Krankenbett, in die Flüchtlingsunterkunft oder direkt vor Ort. Da, wo direkte Hilfe und Beratung nicht ausreichen, begleiten Caritas-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter Menschen in Not auch längerfristig und intensiv",

heißt es im Spendenaufruf der Caritas.

Die Sammlerinnen und Sammler weisen sich durch spezielle Dokumente aus.

Die Spenden werden aufgeteilt: 50 Prozent bleiben in den Gemeinden für die ehrenamtliche Caritasarbeit, 30 Prozent erhält der Ortscaritasverband, 20 Prozent gehen an den Caritasverband für das Bistum Essen.

Vom 19.11.16 bis 10.12.2016 gehen wieder die fleißigen Helferinnen und Helfer der Caritas von Tür zu Tür und bitten um eine Spende für die Aufgaben der Caritas.

Öffnen sie ihnen ihre Herzen und Türen.

Wer keinen Besuch bekommt, wird durch die Gemeindecaritas vor Ort angeschrieben und kann mit dem beigelegten Überweisungsträger die Arbeit der Caritas unterstützen.

 
Weitere Beiträge...


Seite 1 von 2