Die Schülerinnen und Schüler der katholischen Grundschule an der Sandstraße in Gelsenkirchen-Horst haben sich im Religionsunterricht in allen Klassen Gedanken zum Erntedankfest gemacht. Die Kinder verglichen die Situation der Menschen von früher und heute. Damals war eine gute Ernte lebenswichtig, denn es gab nicht wie heute die Möglichkeit, das ganze Jahr über in den Geschäften Obst und Gemüse an der Obsttheke, in Dosen oder in der Tiefkühltheke zu kaufen. Vielmehr wurden Früchte, Gemüse und Getreide gelagert. Die Menschen weckten Obst und Gemüse in Gläsern ein oder trockneten es. Der Dankgottesdienst in der Kirche war für die Menschen der Höhepunkt am Ende der Ernte.

Beeindruckend fanden die Kinder auch, die Vielfalt der Erntegaben. So entstand die Idee, diese Vielfalt in einer Girlande abzubilden. Jedes Kind gestaltete ein Obst oder ein Gemüse, so dass eine bunte, lange und vielfältige Girlande entstand, die zum Erntedankgottesdienst der St. Laurentius-Gemeinde am vergangenen Sonntag im Gemeindesaal aufgehangen wurde und bestaunt werden konnte. Einige Kinder hatten im Religionsunterricht auch eigene Erntedankgebete geschrieben, die ebenfalls zum Erntedankgottesdienst gelesen werden konnten.

Diana Mikus-Henkel (Lehrerin an der Katholischen Grundschule an der Sandstraße)