Sakrament der Firmung - Ablauf Gottesdienst

Die Firmung erfolgt im Rahmen einer heiligen Messe im Anschluss an die Predigt.
Die Feier der Firmung besteht dabei aus dem Taufbekenntnis , dem Gebet um den Heiligen Geist, der Salbung durch den Weihbischof (Firmspendung) und den Fürbitten.
Hierauf schließt sich die Eucharistiefeier an.

Den folgenden Ablauf der Firmung findet Ihr auch im Begleitheft zum Firmgottesdienst.

Vorstellung der Jugendlichen durch einen Katecheten

Katechet: Sehr geehrter Herr Bischof, diese Firmlinge bitten Sie, ihnen das Sakrament der Firmung zu spenden. Sie sind getauft und im Glauben unterrichtet. Auf diesen heutigen Tag haben sie sich gut vorbereitet. Wir, Katechetinnen und Katecheten, sind ein Stück des Glaubensweges mit ihnen gegangen. Unsere Pfarrei hat die Jugendlichen im Gebet begleitet. So bitten wir Sie, diese jungen Christen zu firmen.

Bischof: Nun werdet ihr im Sakrament der Firmung den Heiligen Geist empfangen. Wir bekennen gläubig, dass der Heilige Geist mit dem Vater und dem Sohn Gott ist und uns das Leben schenkt. Er besiegelt, was er in der Taufe an euch gewirkt hat. Deshalb bekennt dankbar den Glauben, den damals eure Eltern und Paten bekannt haben.

Taufbekenntnis

Bischof:    Widersagt ihr dem Satan und all seiner Verführung?
Firmlinge: Ich widersage.

Bischof:    Glaubt ihr an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde?
Firmlinge: Ich glaube.

Bischof:    Glaubt ihr an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn, der geboren ist von der Jungfrau Maria, der gelitten hat und begraben wurde, von den Toten auferstand und zur Rechten des Vaters sitzt?
Firmlinge: Ich glaube.

Bischof:    Glaubt ihr an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der, wie einst den Aposteln am Pfingstfest, so heute euch durch das Sakrament der Firmung in einzigartiger Weise geschenkt wird?
Firmlinge: Ich glaube.

Bischof:    Glaubt ihr an die heilige katholische Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen, die Vergebung der Sünden, die Auferstehung der Toten und das ewige Leben?
Firmlinge: Ich glaube.

Bischof:    Das ist unser Glaube, der Glaube der Kirche, zu dem wir uns in Jesus Christus bekennen.

Gebetseinladung

Der Bischof lädt die Gemeinde zum Gebet ein. Danach betet der Bischof für die Firmlinge.

Ausbreitung der Hände

Der Bischof breitet die Hände über die Firmlinge aus. Dabei spricht er das folgende Gebet:
Allmächtiger Gott, Vater unseres Herrn Jesus Christus, du hast diese jungen Christen in der Taufe von der Schuld Adams befreit, du hast ihnen aus dem Wasser und dem Heiligen Geist neues Leben geschenkt. Wir bitten dich, Herr, sende ihnen den Heiligen Geist, den Beistand. Gib ihnen den Geist der Weisheit und der Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und der Stärke, den Geist der Frömmigkeit und der Gottesfurcht. Durch Christus, unsern Herrn.
Alle: Amen.

Spendung der Firmung

Der Bischof kommt zu den einzelnen Firmlingen die mit Paten/ Patin am Platz stehen. Der Paten / die Patin legt während der Firmspendung die rechte Hand auf die Schulter des Firmlings.
Der Firmling nennt seinen Vornamen. Der Bischof legt ihm die Hand auf, zeichnet ihm mit Chrisam das Kreuz auf die Stirn und betet dabei:

Bischof:   N. (Name des Firmlings), sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.

Firmling:  Amen.

Bischof:          Der Friede sei mit dir.

Fürbitten

Die Fürbitten werden vorgetragen.

Danach geht es mit dem Messablauf weiter. Es folgt die Gabenbereitung.