Perlen der Liturgie 4. Taizé – Gottesdienste

Samstag, den 08. Oktober 2016 um 13:13 Uhr Ulrike Sommer
Drucken

Sicherlich fragt sich der eine oder die Andere, was Taizé – Gottesdienste sind?

In Taizé-Gottesdiensten ist vieles anders als in einem "normalen" Gottesdienst.

Aber was ist anders?

Als erstes wird sicher die anders gestaltete Kirche auffallen. Sie ist dunkel und mit vielen Kerzen erleuchtet. Im Altarraum fällt ein großes Taizé – Kreuz, eine Ikone und viele Teelichte auf.

Die Lieder kommen aus Taizé: Sie sind kurz und einprägsam, werden möglichst mehrstimmig gesungen und vor allem oft wiederholt. Alle sind zum Mitsingen eingeladen. Das mehrmalige Wiederholen ist eine Form der Meditation.

Dann werden Texte aus der Bibel gelesen. Es gibt keine Auslegung und keine Predigt.

Lichter werden zu einem Lichtritus entzündet. Auch gehört eine Zeit der Stille in jeden Gottesdienst. Sie ist die Zeit, um über das Gehörte nachzudenken und zu beten.

Am Ende stehen die Fürbitten, das Vater unser und der Segen. Foto © by Taizè