Es ist vollbracht

Sonntag, den 16. Juni 2013 um 18:51 Uhr Barbara Strack
Drucken

Während der Eröffnungsveranstaltung der Aktion am 13.06.13 erhielten die Jugendlichen ihre Aufgabe für die nächsten 72 Stunden. Nach einem kurzen Augenblick des Erschreckens („Wo liegt eigentlich Schermbeck?“) ging es an die Planung der Aktion, das Außengelände des Ferienhauses des Kinderheimes St. Elisabeth zu renaturieren. Eine zweite Aufgabe bestand darin am Samstag, 15.06.13, in einem Zeitfenster von 9 – 15 Uhr den Garten der Außenwohngruppe der Villa am Park zu pflegen. 40 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wurden zunächst vom Himmel nach Schermbeck geschickt. Mit Spaten, Schaufeln, Harken und diversen anderen Gartengeräten und vielen Blumenspenden im Gepäck ging es an die Arbeit. Ein trockener Gartenteich mit Wasserzufluss („Oh, hier gibt es einen Weg!“) wurde von der Teichfolie und vielen Steinen befreit, viel Wildwuchs wurde beseitigt, ein Erdwall abgetragen, ein kleiner Wohnwagen in den Garten getragen (siehe www.hippolytus.de) und gereinigt. Bei diesen Arbeiten wurden 2 Schaufeln, 2 Spaten und ein Besen „geschrottet“, so schwierig war das Arbeiten. Dann folgten die Aufbauarbeiten: eine Hecke und viele Blumen pflanzen, eine Feuerstelle bauen und viel Rasen aussäen. Hilfe bekamen die Jugendlichen am Samstagmittag von den Mitarbeitern des PNZ, die 50 Minuten lang (= geschenkte Zeit bei der Auftaktveranstaltung: anwesende Jugendliche aus Hippolytus x 2 Minuten) mit Brennnesseln und diversen anderen Unkräutern kämpften.

Tatkräftig unterstützt wurde die Gruppe aus Hippolytus durch den Heimleiter, Herrn Rüther, und Thomas, einem Erzieher der Außenwohngruppe Turbo in Oberhausen, mit zwei jugendlichen Heimbewohnern, die von nun an für die Pflege des Gartens verantwortlich ist.

Als Danke-schön zum Abschluss waren alle zum Grillen am Sonntagmittag durch die Heimleitung eingeladen. Dazu kam auch ein Vertreter des Bundesverbandes des BDKJ, da das Projekt der Pfarrei St. Hippolytus als ein herausragendes ausgewählt worden war, mit einem Geschenk für die Gruppe. Mit guter Laune, die die ganze Zeit über zu spüren war, ging es dann zur Abschlussveranstaltung zum Burgplatz nach Essen.

Wir sehen uns dann alle in 72 Jahren am 16.06.2085 ;-)  wieder, wenn die Zeitkapsel mit unseren Wünschen und dem Abschlussfilm feierlich in einem Gottesdienst geöffnet wird.

Fotos: © by Kinga