Osternachtfeier in der Gemeinde St. Laurentius

Sonntag, den 27. März 2016 um 13:27 Uhr Heckmann, Rudolf
Drucken

Die Osternachtfeier der Gemeinde begann um 20.00 Uhr vor dem Gemeindezentrum in St. Marien. Da die Uhren noch nicht auf die Sommerzeit umgestellt waren, herrschte bereits eine die Stimmung verbessernde Dunkelheit (Fotos: © Rudolf Heckmann). Nach der Segnung der Osterkerze und dem Entzünden am Osterfeuer wurde die Kerze in die vollkommen abgedunkelte Kirche St. Marien getragen.

Als das Licht an alle Gläubigen verteilt war, erhellte sich diese in dem warmen Kerzenlicht. Nach dem Osterlob (Exsultet), das von Gregor Schemberg vorgetragen wurde, begann der Wortgottesdienst mit seinen Lesungen. Beim feierlichen Hallelluja erklangen zum ersten Mal wieder die Orgel, die Glocken und auch die Schellen am Altar.

Im Anschluss an das Osterevangelium und die Predigt erneuerten die Gläubigen ihr Taufbekenntnis und wurden mit dem neu geweihten Weihwasser gesegnet.

Höhepunkt der Osternacht war die Eucharistiefeier: "Gedächtnis der Lebenshingabe Jesu am Kreuz, Gegenwart des Auferstandenen in den Gestalten von Brot und Wein, Vollendung der Eingliederung in die Kirche und Vorwegnahme der Gemeinschaft mit Christus im Himmel." (GL Nr. 314)

Die diesjährigen Kommunionkinder nahmen an der Gestaltung der Feier teil. Und so wünschten sie zusammen mit Pastor Gerd Rüsing allen Gläubigen: "Frohe Ostern"

Maria Mauch lud alle Anwesenden zum Schluss zum "Osterlachen" ins Gemeindezentrum ein. Bei Ostereiern und gebackenen Osterlämmern kam man so noch ins Gespräch.