Kinderchor - Wechsel in der Chorleitung

Donnerstag, den 10. Januar 2013 um 12:35 Uhr Gerd Wittka
Drucken

Martin Berghane löst Gregor Schemberg als musikalischer Leiter unseres Kinderchores ab

Interview mit dem scheidenden Chorleiter Gregor Schemberg

Wer beim Weihnachtskonzert am 06. Januar 2013 in unserer Pfarrkirche St. Hippolytus dabei war, konnte es sehen: vorne am Dirigenten-Pult standen bei Vorträgen unseres Kinderchores zwei verschiedene Dirigenten: Gregor Schemberg und Martin Berghane.

Nicht ohne Grund! Denn in der musikalischen Leitung unseres Kinderchores hat sich ein Wechsel vollzogen.

Ab Mitte Januar 2013 übernimmt Martin Berghane (19) die musikalische Leitung unseres Kinderchores und löst damit den langjährigen Leiter Gregor Schemberg (37) ab.

Wir haben ein Interview mit Gregor Schemberg geführt, das uns einen kleinen Einblick über seine bisherige Arbeit gibt und auch deutlich macht, warum er die musikalische Leitung in andere Hände gibt.

Gregor Schemberg (c) privat 2013www.hippolytus.de: Gregor, zum Beginn dieses neuen Jahres gibst du die musikalische Leitung des Kinderchores ab. Du hast mit diesem Kinderchor ein neues Projekt in unserer Pfarrei nach der Pfarrei-Neugründung gestartet. Wie kam es dazu?

Gregor Schemberg: Ich habe den Kinderchor St. Hippolytus im April 2008 auf Anregung des damaligen Pfarrers Rüsing gegründet, da die Kinderchorarbeit zu diesem Zeitpunkt in allen Gemeinden der neuen Pfarrei ziemlich daniederlag. Damals hat sich dann auch direkt Claudia Gorgievski aus dem Kindergarten St. Marien angeschlossen, die auf der Suche nach musikalischen Anregungen war und in den zurückliegenden Jahren zu einer unschätzbaren Hilfe bei der Betreuung der Kinder geworden ist. Sie wird erfreulicherweise auch weiterhin den Kinderchor begleiten.

www.hippolytus.de: Was waren deine Schwerpunkte in diesen knapp fünf Jahren?

Gregor Schemberg: Wir haben schwerpunktmäßig Neues Geistliches Liedgut (NGL) geprobt, das dann auch in den wirklich sehr zahlreichen Gottesdiensten, die der Kinderchor mitzugestalten hatte, eingesetzt werden konnte.
Wir haben die Zahl der Gottesdienste pro Halbjahr im neuen Halbjahr aber etwas reduzieren müssen. So hatten wir vor Weihnachten 2012 fünf Auftritte in vier Wochen. Das war wirklich viel, gerade auch für die Kinder.

Darüber hinaus haben wir im Abstand von ein bis zwei Jahren Kindermusicals aufgeführt, was gruppendynamisch wie musikalisch immer ein sehr großer Gewinn war.
Zweimal hat der Kinderchor auch bei NGL-Konzerten des Jugendchores mitgewirkt. 
Das wollen wir im Herbst dieses Jahres versuchen. wieder so zu machen. Dieses NGL-Konzert in Liebfrauen, (GE-Beckhausen) wird am 22.9.2013 stattfinden - also diesen Termin schon mal vormerken!


Der Chor ist in zwei Gruppen geteilt: Kinder bis 2. Schuljahr (ab ca. 4-5 Jahre) und Kinder ab dem 3. Schuljahr (bis 13 Jahre).
Die Kleinen haben vor allem auch spielerische Erfahrungen mit Musik gesammelt, sich zu Musik bewegt, zu Musik Bilder gemalt usw., während die Größeren nach Noten singen und auch verschiedene englischsprachige Lieder im Repertoire haben.

www.hippolytus.de: Was waren deine größten oder beeindruckensten Erfolge mit dem Kinderchor?

Gregor Schemberg: Zu den größten Erfolgen des Kinderchores zähle ich es, wenn mir Eltern erzählen, dass die Kinder zu Hause tage- und wochenlang die Lieder aus den Chorproben singen, wenn Kinder durch die Chorarbeit überhaupt Zugang zum Singen und ein Gefühl für ihre Stimme finden oder wenn durch das gemeinsame Singen neue Freundschaften entstehen.
Die größten öffentlichkeitswirksamen Erfolge waren sicher die drei Musicalproduktionen: "Freundschaft ist blau" (2009), "Israel in Ägypten" (2011) und "König David" (2012), sowie die Konzerte mit dem Jugendchor 2008 und 2010.

www.hippolytus.de: Bei dem Konzert am 06. Januar 2013 hörte man, dass du wegen der Geburt eures Sohnes die musikalische Leitung des Kinderchores abgibst. Kannst du dazu noch etwas sagen?

Gregor Schemberg: Die Übergabe des Kinderchores hatte - anders als die vielen verständnisvollen Worte nahelegen, die im Zusammenhang mit dem Chorleiterwechsel an mich gerichtet wurden -  ursprünglich gar nichts mit der Geburt unseres Sohnes zu tun, wenn auch die gewonnene Zeit natürlich für mich jetzt mit Johannes noch wertvoller ist.
Die Entscheidung habe ich aber schon im Herbst 2011 gefällt. Mir wurde schon damals klar, dass das gesamte Arbeitspensum (Vollzeitstelle in der Schule plus AG-Arbeit und was da alles so anfällt, Kinder- und Jugendchorleitung und Organistendienst) auf Dauer dazu führt, dass die Qualität der Chorarbeit letztendlich darunter leiden würde. Und das wollte und will ich weder den Kindern noch mir selber zumuten.
Mit Martin Berghane haben wir einen Chorleiter gefunden, der noch ganz am Anfang steht, der aber sicher auch gerade deshalb mit großer Motivation, Offenheit und Freude den Chor betreuen wird, und darüber bin ich sehr froh!

www.hippolytus.de: Vielen Dank, Gregor, für dieses spontane und offene Interview mit dir. Wir sind froh, dass wir dich als Leiter unseres Jugendchores und als Organist weiter genießen dürfen und wünschen dir und deiner ganzen Familie auch für die Zukunft viel Erfolg und Gottes Segen!
___________________________________________________________________________________

Das Interview mit Gregor Schemberg führte unser Online-Redakteur Gerd Wittka. Bild: privat © Gregor Schemberg, 2013