„Aufbruch statt Abbruch“

Samstag, den 02. Februar 2019 um 17:47 Uhr Sigrid Sanders
Drucken

„Aufbruch statt Abbruch“ - so titelte die WAZ ihren Beitrag über den geplanten Abriss des Gemeindezentrums und die letzte Party, die dort gefeiert wurde. Und haargenau das traf es.

Über 140 Gemeindemitglieder – jung und alt, aktuelle und ehemalige - trafen sich am 29. Dezember, um sich wiederzusehen, Erinnerungen auszutauschen und über die Zukunft der Gemeinde zu sprechen. Der Abend begann um 18:00 Uhr mit einem auf das Thema "Aufbruch durch Abbruch" abgestimmten Gottesdienst. Texte und Predigt von Pastor Steinrötter haben Mut gemacht, diese neue Herausforderung anzunehmen. Danach ging es in das festlich geschmückte Gemeindezentrum. Hier wartete eine Überraschung. Die altbekannte Band „Steamtrain“ hatte sich extra noch einmal formiert, um die Gäste mit ihren Rocksongs zu unterhalten.

In seiner Begrüßungsrede ließ Pfarrgemeinderatsmitglied Carsten Ulke viele unvergessliche Erlebnisse Revue passieren: Casino-Abende, Oktoberfeste, Karnevalsveranstaltungen, Diskoabende, Gruppenstunden, Jubiläen, Chorproben, Hochzeiten, Taufen und Geburtstagsfeiern. Jahrzehntelang war das Gemeindezentrum Mittelpunkt für Vereine, Gruppen und viele Bürger und Bürgerinnen aus Beckhausen. Eine Diashow untermalte dies und lieferte Anreiz für viel Gesprächsstoff. Keiner, der nicht seine persönlichen Erinnerungen mitbrachte. „Hier im Erdgeschoss bin ich früher in den Kindergarten gegangen. Als die Kirche im Krieg zerstört wurde, war im Obergeschoss unsere Notkirche“, entsann sich ein langjähriges Gemeindemitglied.

Ein besonderes Highlight gab es gegen Mitternacht. Das Steigerlied wurde angestimmt und mit einem „Glück Auf!“ auf die Zukunft der Gemeinde mit einem Schnaps angestoßen.

„Die Aufbruchparty war ein voller Erfolg“, zeigte sich das Vorbereitungsteam rund um Liesel Heselmann zufrieden. „Wir wollten Leute zusammenbringen, Gelegenheit zum Abschied von unserem Gemeindezentrum bieten und aus der Erinnerung an viele schöne Momente Kraft für die vor uns liegenden Veränderungen gewinnen.“

Wie es mit der Gemeinde weitergeht und welche Aktivitäten anstehen, wird im Rahmen der Ideenbörse diskutiert. Die Termine für die nächsten Treffen werden zeitnah bekanntgegeben.