www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Pfarrei
Pfarrei St. Hippolytus

2. Offener Gesprächsabend zum Dialog-Prozess

Drucken

Am 29. Oktober 2012 trafen sich interessierte Gemeindemitglieder im Gemeindezentrum Liebfrauen an der Horster Straße zum 2. Gesprächsabend innerhalb des Dialog-Prozesses. Die Leitung hatte dieses Mal Pastor Bernd Steinrötter und die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Anne Knubben, bei denen wir uns hierfür herzlich bedanken.

Leider war die Resonanz der Beteiligung an diesem Abend nicht sehr hoch, obwohl der Termin eigentlich sehr frühzeitig feststand und auch die Einladung nochmals schriftlich mittels Plakate ausgehangen und mündlich innerhalb der Messen ausgesprochen wurde. Hoffentlich finden sich zum nächsten Termin mehr Leute, die an der Diskussion teilnehmen und Veränderungen mitgestalten möchten.

Zu dem Abend wurde extra Herr Thilo Esser aus Duisburg eingeladen, der sich die Zeit nahm und dankenswerterweise an dem Dialog teilnahm. Herr Esser ist der Leiter des Dialog-Prozesses innerhalb des Bistums. Er stellte uns einen Filmbeitrag vor, in dem...

Weiterlesen...
 

Dialog-Prozess

Drucken

 

Kinderchor zieht nach Beckhausen um

Drucken

Gemeindesaal von Liebfrauen für die nächsten zwei Jahre neuer Proben-Ort

Nachdem der Kinderchor der Pfarrei nun zwei Jahre St. Hippolytus und zwei Jahre in St. Laurentius geprobt hat, wird in den kommenden beiden Jahren der Gemeindesaal Liebfrauen, Horster. Str. 303, 45899 Gelsenkirchen-Beckhausen, zur „neuen Heimat“ der rund 40 singbegeisterten Kinder werden.

Es wird auch weiterhin freitags in zwei Gruppen geprobt:

  • 15.30-16.15 Uhr: Gruppe 1 (Alter 5 Jahre bis einschl. 2. Schuljahr)
  • 16.30-17.30 Uhr: Gruppe 2 (3. Schuljahr bis Alter 13 Jahre)
 

Seniorenwohnungen im Haus St. Agnes

Drucken

Die Pfarrei St. Hippolytus bietet im Haus St. Agnes an der Essener Str. 70 in 45899 Gelsenkirchen-Horst 41 Seniorenwohnungen an.

Die Wohnungen befinden sich in 3- bis 4-geschossigen Häusern und sind über zwei Aufzüge mit Notrufanlage zu erreichen. Im Kellergeschoss befinden sich zwei Räume für medizinische Anwendungen wie Bäder oder Massagen. Eine Rampe für Rollstuhlfahrer ist vorhanden, im unteren Geschoss ein Gemeinschaftsraum (Cafeteria). Die genauen Daten sehen Sie im unteren Artikel Geschichte des Hauses.

Bei schönem Wetter können sich die Bewohner auch auf der großen Terrasse oder im Pavillon der Gartenanlage aufhalten. Gartenmöbel und Sonnenschirme stehen zur Verfügung. Parkplätze für PKW, auch für Besucher, sind ausreichend vorhanden. Für die Sauberhaltung der eigenen Wohnung hat jeder Bewohner selbst zu sorgen.

Die Säuberung der Gemeinschaftseinrichtungen wie Treppenhäuser, Aufzüge, Laubengänge, Cafeteria erfolgt durch eine Reinigungsfirma.

Das Hausmeisterehepaar sorgt sich um alle Bewohner und hilft bei gemeinsamen Veranstaltungen. Bei allen Anträgen und Schriftverkehr mit Behörden hilft die Verwalterin. Die Adressen und Telefonnummern finden Sie ebenfalls unten im Artikel Ansprechpartner.

Eine heilige Messe findet 2 x im Monat im Hause statt.

(Foto: © by Rudolf Heckmann)

 

Geschichte und Ausstattung des Hauses

Drucken

Die Seniorenwohnungen des Hauses St. Agnes befinden sich auf einem Grundstück der Pfarrgemeinde St. Hippolytus an der Essener Str. 70 in Gelsenkirchen-Horst. Dort war zunächst der Standort des ersten Krankenhauses in Horst. Nach dem Kriege war dort noch ein Kindergarten und ein Waisenhaus untergebracht.

Nach dem Abbruch der Altbebauung wurde ein Neubau von Seniorenwohnungen im Jahre 1985 durchgeführt (siehe Foto, © by Rudolf Heckmann). Diese erfolgte in der Ausführung als U-Form 3 - 4 geschossig. Die Grundstücksgröße beträgt 4.521,00 qm, die gesamte Wohnfläche insgesamt 2.097,35 qm.

Die Wohnfläche ist aufgeteilt in eine Hausmeisterwohnung für 80,45 qm, dazu gibt es Gemeinschaftsräume mit 161,00 qm. Die 27 Wohnungen für Alleinstehende sind jeweils 47,50 qm bis 48,75 qm groß. Für Ehepaare sind 14 Wohnungen in der Größe von 54,16 qm bis 59,95 qm vorhanden.

Alle Wohnungen bestehen aus Küche, Wohnraum, Schlafraum – Schlafkammer, Bad, Flur, Abstellkammer und Loggia. Die Ausstattung sieht wie folgt aus: Küchenzeile einschließlich Spüle, Herd und Kühlschrank. Das Bad verfügt über eine ebenerdige Dusche mit eingebautem Klappsitz, Senioren-WC mit ausklappbarem, seitlichen Haltegriff sowie einem Waschtisch. Ein wichtiger Sicherheitsaspekt ist die Notrufanlage im Bad und im Schlafraum. Die Wohnungen sind ferner mit Kabelanschluss und Telefonanschluss versehen.

 


Seite 27 von 34