www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Pfarrei
Pfarrei St. Hippolytus

10 Jahre Kinderchor St. Hippolytus – Das muss gefeiert werden!

Drucken

Seit 2008 gibt es den Kinderchor St. Hippolytus jetzt schon und im Laufe der Jahre haben sich viele besinnliche, fröhliche, ernste und lustige Lieder angesammelt, die der Kinderchor auf seinem

                           Jubiläumskonzert am 1.07.18

präsentieren wird!

Alle, die mit uns feiern möchten sind herzlich eingeladen die Vielseitigkeit des Kinderchores in einem einzigen Konzert zu erleben.

Wir präsentieren an diesem Tag eine Auswahl unserer besten geistlichen und weltlichen Lieder!

Auch die Kinderchormusicals dürfen natürlich in diesem Konzert nicht fehlen. Von „Freundschaft ist blau“ über „König David“ bis hin zum aktuellsten Musical „Gerempel im Tempel“ (Foto: © R.Heckmann) wird es etwas zu hören und zu sehen geben!

Besonders freuen wir uns auch darüber, dass der Jugendchor St. Laurentius (mit einigen ehemaligen Kinderchormitgliedern) dabei sein wird!

Es lohnt sich also zu kommen!

Das Konzert wird im Gemeindesaal von St. Laurentius stattfinden und startet um 17:00 Uhr!

Der Eintritt ist frei.

Herzliche Einladung an alle Erwachsenen und Kinder! 

 

Tauferinnerungstag am 24.06.2018

Drucken

Liebe Schwestern und Brüder in der Pfarrei St. Hippolytus,

in diesem Monat feiern wir mit der ganzen Kirche am 24.6. das Namensfest von Johannes dem Täufer. Wir alle kennen aus der Hl. Schrift die Situation am Jordan, als Jesus sich von Johannes taufen ließ. Während der Taufe sprach Gott zu den Menschen: „Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe!“ (Mt 3,17).

Jedes Mal, wenn in unserer Pfarrei ein Kind getauft wird, müssen wir uns vergegenwärtigen, dass die Taufe die Aufnahme in die Gemeinschaft der Christen, der christlichen Gemeinde ist. Und so, wie die Eltern und Paten eine nicht zu unterschätzende Verantwortung mit der Taufe ihres Kindes übernehmen, so groß ist auch die Verantwortung, die wir als Gemeinde bei der Taufe übernehmen. (Foto: © by Pfarrei Hippolytus)

So wie Gott den von Johannes getauften Jesus als seinen geliebten Sohn bezeichnet, so sind auch alle getauften Kinder seine geliebten Töchter und Söhne, so sind wir seine Kinder. Gott selbst ist es, der die Verbindung zu seinen Kindern in der Taufe herstellt, eine Verbindung, die der Pflege und der Kommunikation bedarf. Jesus selbst ist der wahre Weinstock im Weinberg seines Vaters.

Am Tag unserer Taufe wurden wir so mit Christus, dem wahren Weinstock, verbunden. So ist es dann auch folgerichtig, dass wir als Gemeinde die Verbindung zu den Getauften nicht abreißen lassen dürfen. Denn nur so besteht die Chance, dass die Getauften auch über den Tauftag hinaus lebendige und gestaltende Mitglieder unserer Gemeinde werden, für die die Kirche als Gemeinschaft ein Ort ist, die Sakramente zu empfangen.

Wir wollen an zwei Sonntagen im Jahr die Getauften des letzten Jahres mit ihren Eltern, Paten und Angehörigen wiedersehen, wir wollen die Verbindung halten.

Das erste Treffen wird am Namenstag von Johannes, am 24.6.2018 sein. Entsprechende Einladungen werden den Familien zugestellt werden.

Wir freuen uns auf dieses Wiedersehen.

Ihnen allen ein herzliches Glückauf

Ihr Paul Heselmann, Diakon

 

Viel los in Sutum - im Dienste für die Pfarrei

Drucken

In den letzten Tagen war einiges los in Sutum. Durch den jährlichen Wechsel war die Gemeinde Liebfrauen der Ort für die Durchführung der Fronleichnams-Prozession der Pfarrei St. Hippolytus. Viele nutzten wieder die Gelegenheit mit einer "katholischen Demonstration" zu zeigen, dass das Leben in der Pfarrei noch voll da ist.

Nach der hl. Messe unter der Leitung von Pastor Bernd Steinrötter in der Kirche Liebfrauen ging der Weg von der Kirche bis zur Kirche St. Clemens Maria Hofbauer. An zwei Altären in der Adlerstraße und auf dem Sutumer Friedhof wurde der Segen an die Gläubigen und den Ortsteil gespendet. Nach dem Schluss-Segen in der St.-Clemens-Kirche konnten sich die Teilnehmer noch bei einer Grillwurst und kühlen Getränken stärken, bevor alle wieder in die jeweiligen Stadtteile der Pfarrei auseinandergingen.

Gleich am Wochenende danach fand auf dem Kirchengelände in Sutum das Gemeindefest der Gemeinde Liebfrauen statt. Viele Helfer machten auch hier ein schönes, friedliches und gelungenes Fest möglich.

Die Stimmung war gut und so konnten sich viele Gemeindemitglieder und auch ehemalige treffen und sich einmal wieder so richtig austauschen.

Neben den vielen Dingen, die es bei einem solchen Fest für alle gibt, konnten sich dieses Mal Interessierte an einer Tauschbörse für die Bilder "Schwarzes Gold" beteiligen. Dieses wurde auch gut angenommen.

 

 

Zum Abschluss des Feierns veranstaltete das Pastoral-Team den "Danke-Tag" am 08.06.2018 ebenfalls in Sutum. Die Zelte, Bänke und Tische konnten also draußen bleiben und wurden durch die extra zu diesem Tag eingeladenen Ehrenamtlichen der Pfarrei gut genutzt.

An diesem alljährlich stattfindenden Tag bedanken sich unser Pfarrer Wolfgang Pingel und alle hauptamtlich Tätigen bei allen Laien für die im Laufe eines Jahres geleisteten ehrenamtlichen Hilfen, ohne die ein Gemeindeleben nicht möglich wäre. Bei freier Kost und Live-Musik hatten alle einen entspannten Tag. Lediglich das Pastoral-Team musste kräftig arbeiten.

Alle diese Veranstaltungen, die jetzt stattgefunden haben, fanden draußen statt. Wir waren auf gutes Wetter angewiesen. Petrus hatte ein Einsehen und bescherte uns trotz aller Unwetter und Regengüsse, die drumherum Orte unter Wasser gesetzt haben, stets gutes Wetter und angenehme Temperaturen, so dass alle Dinge wie geplant durchgeführt werden konnten. Es sei den vielen Helfern noch einmal gedankt. Wenn Leute gebraucht werden, sind sie halt da. Man muss sie nur ansprechen.

Bei all den vielen Leuten, die die Gelegenheit genutzt haben, bei den Tagen jetzt dabei zu sein, fällt doch auf, wieviele Leute nicht da waren. Jetzt kann man darüber spekulieren, warum das so ist. Vielleicht lag es an der geballten Fülle an Terminen oder an der beginnenden Urlaubszeit. Auf jeden Fall hatten diejenigen, die teilgenommen haben, viel Spaß, - sei es eher nachdenklich an Fronleichnam oder eher ausgelassen am Gemeindefest und am Danke-Tag. Vielleicht nimmt sich der eine oder andere ja vor, beim nächsten Mal wieder dabei zu sein. Fotos:© Rudolf Heckmann

 

Struktur des Pfarreientwicklungsprozesses (PEP)

Drucken

Liebe Pfarreimitglieder!

In der unten als download zur Verfügung stehenden Präsentation sind die Struktur des Pfarrentwicklungsprozesses beschrieben und die Beteiligten in den unterschiedlichen Gruppen benannt.

Diese Darstellung soll zur Transparenz über den gesamten Pfarrentwicklungsprozess (PEP) dienen:

Pfarrentwicklungsprozess (PEP) in der Pfarrei St. Hippolytus 2018

Diese Präsentation wird auch im Downloads-Bereich unter Dialogprozess länger zur Verfügung stehen.

Berthold Hiegemann steht als Projektleiter zur Beantwortung aller Fragen rund um den Pfarrentwicklungsprozess zur Verfügung:

Mobil 0151-55049990      oder     Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Von Ostern zu Pfingsten

Drucken

Hallo du,

da waren wir aber wirklich enttäuscht – nicht ein einziges Schokoei für uns…

Die Messdiener in Laurentius bekamen sogar kleine Schokokäfer – und wir nichts…

 

 

Pfiffig wie wir sind, krabbelten wir zur Ostereiersuche nach Clemens-Maria-Hofbauer. Laurent hatte das Plakat im Pfarrbüro entdeckt und mit der Straßenbahn sind wir zur Liebfrauenkirche gefahren, um uns dann in Pastor Steinrötters Auto zu verstecken und mit nach Sutum zu fahren. Der öffentliche Nahverkehr sonntags von Hippolytus nach Sutum kann spinne ja vergessen.

Wir haben dann den Gottesdienst etwas eher verlassen (das darf man ja eigentlich nicht!!!!), aber ehe wir nach draußen zur Eiersuche gekrabbelt wären, hätten uns alle Kinder mit ihren langen Beinen überholt. Jedenfalls haben wir ein schönes, glänzendes, rotes Ei entdeckt und gemeinsam verputzt. (Fotos:© R.Heckmann)

In diesem Monat jagt ein Fest das nächste – zuerst haben wir alle drei Erstkommunionfeiern besucht. Wir waren wie jedes Jahr gespannt, welche Kleidung die Kommunionkinder sich ausgesucht haben. Es war wieder einmal alles dabei - von schlicht bis aufwändig. So unterschiedlich sind halt alle.

Am schönsten ist für uns, wenn die Kinder mit ihren Eltern um den Altar versammelt sind und zum ersten Mal die Hostie bekommen. Ob sich in diesem Jahr einige Kinder zur Messdienerausbildung anmelden? Wir jedenfalls sind in jeder Ausbildungsstunde dabei, denn wir können dabei eine Menge über den Messablauf kennen lernen.

Dann fällt in diesen Monat auch noch das Pfingstfest. Was es damit auf sich hat, könnt ihr oben lesen.

Liebe Grüße

Eure Spinnenbande Hippolytus

 


Seite 1 von 32