www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kinderseite
Kinderseite

Spendung des Blasius Segens 2017

Drucken

Hallo du,

iIn diesem Monat, am 3. Februar, wird das Fest des heiligen Blasius gefeiert. Blasius starb im Jahr 316. Er gehört zu den vierzehn Nothelfern. Er rettete damals ein Kind, das an einer verschluckten Fischgräte zu ersticken drohte, durch seinen Segen.

Heute wird am 03. Februar der Blasiussegen mit den Worten:

„Auf die Fürsprache des heiligen Bischofs Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheiten und allem Bösen. So segne dich Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen.“

gespendet. Dabei werden zwei gekreuzte brennende Kerzen vor den Gesegneten gehalten.

Dieser Blasiussegen bedeutet: Gott ist bei dir in jeder Lebenslage, Gott sagt ja zu dir, wie gut oder schlecht es dir auch immer geht. Und wenn Gott es will, wird er dich aus jeder Not befreien – auf seine Weise.

Frau Strack wird diesen Segen den Kindern im Kindergarten in Hippolytus am 03. Februar spenden. Ich, Polly, werde dabei zuschauen. Ob solch ein Segen auch bei Spinnen nützt? Wir Spinnen haben jedenfalls beschlossen, uns auch segnen zu lassen.

Vielleicht entdeckt ihr uns in einem der anderen Kindergärten der Pfarrei am 03. Februar oder in einer der Kirchen im Sonntagsgottesdienst am 04. und 05. Februar, denn auch dort wird der Blasiussegen gespendet.

Vielleicht sitzen wir auf deiner Schulter oder auf deinem Kopf. Lass dich überraschen.  

Liebe Grüße                                                                                                    (Logo der gekreuzten Kerzen: © by sarah_frank_pfarrbriefservice.de)

Eure Spinnenbande Hippolytus

 

Wir kommen daher aus dem Morgenland, wir kommen, geführt von Gottes Hand.

Drucken

Hallo du,

„Wir kommen daher aus dem Morgenland, wir kommen, geführt von Gottes Hand. Wir wünschen euch ein fröhliches Jahr: Caspar, Melchior und Balthasar!“

Puh, war das anstrengend, spannend und kalt, aber auch wunderschön. Das Lied haben wir bestimmt elfundneunzig Mal gesungen, wenn nicht noch einhundert Mal mehr. Wir, Kirchenspinnen, waren auch Sternsinger. Ihr habt uns nicht entdeckt? Na, bei der Kälte ja auch kein Wunder. Aber wir hatten uns ganz unterschiedliche Mitwandergelegenheit ausgesucht. Wo?, das verraten wir nicht….

Während die Kinder draußen herumliefen, haben wir uns verkrochen, klingelten sie an einer Tür, dann sind wir schnell herausgekrabbelt und haben das Lied: „Wir kommen daher aus dem Morgenland....“ Ach nein, wir mögen es nicht mehr singen, erst wieder im kommenden Jahr. Du warst beim Singen und Laufen nicht mit dabei und möchtest wissen, wie das geht?

Weiterlesen...
 

Weihnachten kommt

Drucken

Hallo du, Weihnachten kommt ja immer so plötzlich – auch für uns Spinnen.

In diesem Jahr hätten wir fast vergessen, zu Frau Strack zu krabbeln, um ihr unsere Erlebnisse für euch zu diktieren. Wir waren total damit beschäftigt, Adventssonntag für Adventssonntag auf den Besuch eines der Heiligen Drei Könige zu warten. Du meinst, die seien schon längst verstorben. Stimmt, aber in diesem Jahr kamen sie in unseren Kirchen zu Wort und erklärten uns, den Kindern und Erwachsenen, warum sie sich auf den Weg zur Krippe gemacht hatten und was sie alles so erlebten.

Jetzt überlegst du vielleicht, wie es sein kann, dass drei Könige an vier Adventssonntagen berichten können.

Es gibt noch eine Legende, dass es einen vierten König gab. Diese Legende stand im Mittelpunkt der Vorbereitung der Adventsgottesdienste für die Kindergartenkinder. Du liest: Wir haben wirklich viel erlebt.

Natürlich waren auch die Krippenspielproben für uns interessant zu beobachten. An jedem Montagmorgen in der Adventszeit erzählten wir uns abwechselnd unsere Erlebnisse aus den verschiedenen Kirchen. Wir wünschen euch allen, dass ihr eine schöne Advents- und Weihnachtszeit erleben könnt.

Liebe Grüße

Eure Spinnenbande Hippolytus 

 

Hallo du,

Drucken

„hurra, es geht wieder lohos!!!!!“, schrie Laurent durch die Laurentiuskirche.

Schnell wollten wir wissen, was er denn meinte. „Die Kommunionvorbereitung natürlich“, platzte es aus ihm heraus. Er hatte beim Treffen von Frau Mauch und Frau Strack einen Blick auf den neuen Terminplan werfen können und entdeckt, dass am letzten Wochenende in diesem Monat das Eltern-/ Kindertreffen stattfindet.

Für uns ist die Vorbereitungszeit immer ganz spannend, weil wir dann ganz viele neue Kinder kennen lernen. Außerdem erfahren wir auch immer wieder Interessantes über Gott, die Kirche und, und, und.

Und noch etwas ist passiert: Unsere Tante Esmeralda ist zu Besuch gekommen und hat in den vergangenen Wochen den Kindern im Schulgottesdienst in der Laurentiuskirche viel erzählt.

Habt ihr auch schon festgestellt, dass es auch eine neue Mitarbeiterin gibt? Frau Charnichenka (puh, was für ein schwieriger Name!!) möchte gern Gemeindereferentin werden. Woher sie kommt, warum sie so einen merkwürdigen Namen hat, das erfahrt ihr, wenn ihr ein wenig in den Pfarrnachrichten  Oktober 2016herumblättert. Viel Spaß beim Suchen!!!

Ende letzten Monats ließen sich 52 Jugendliche firmen. Dazu kam extra Weihbischof Ludger Schepers in unsere Pfarrei. Ein Bild der Jugendlichen und des Weihbischofs kannst du auch auf den letzten Seiten dieser Pfarrnachrichten entdecken.

Liebe Grüße Eure Spinnenbande Hippolytus

 

Gott wohnt bei den Menschen

Drucken

Schriftlesung: Verklärung des Herrn 6. August 2016 nach Lukas 9,28b-36

Einmal ging Jesus mit seinen Freunden Petrus, Johannes und Jakobus auf einen Berg. Er wollte dort mit ihnen zu Gott, seinem Vater beten. Während er betete, sahen die drei Freunde, wie Jesus froh und glücklich wurde. Sein Gesicht veränderte sich und es ging ein helles leuchtendes Licht von ihm aus. Dann meinten sie, zwei weitere Männer zu sehen, die für die Geschichte mit Gott und seinem Volk ganz wichtig gewesen waren: Mose, der das Volk Israel aus der Sklaverei und Gefangenschaft befreit hatte, und Elija, der als Prophet den Menschen des Volkes in schwierigen Zeiten Mut gemacht hatte.

Weiterlesen...
 


Seite 3 von 8