www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Pfarrei > Aktuelles
Aktuelles

Einladung für die Baustellenbegehung am 06.10.2018

Drucken

Arbeiten im „Neuen“ Pfarrzentrum sind voll im Plan! – Man hat es in den letzten Wochen gemerkt:

Die Umbauarbeiten in unserem Pfarrzentrum an der Hippolytuskirche laufen auf Hochtouren. Nach anfänglichen Verzögerungen, die nur durch die fehlenden Baugenehmigungen begründet waren, arbeiten unterschiedliche Gewerke Hand in Hand. „Wir sind voll im Plan und werden aller Voraussicht nach im November die Arbeiten abschließen“, lässt Gregor Schultheis verlauten, der im Auftrag des Kirchenvorstandes die Arbeiten begleitet und darauf achtet, dass alles im Sinne der Pfarrei umgesetzt wird. Danach können dann quasi die „Umzüge“ beginnen, denn nach Fertigstellung des Zentrums werden Pfarreichor St. Hippolytus und Junger Chor Beckhausen hier ihre neue Bleibe und damit einen sehr gut ausgestatteten neuen Probenort finden.

Generell ist das Ziel, zukünftig den Charakter des Gebäudes als Pfarrzentrum der gesamten Pfarrei stärker ins Bewusstsein unserer Pfarreimitglieder in Horst, Beckhausen, Sutum und Karnap zu rücken. Hier sollen sich alle Gremien und Gruppen der Gesamtpfarrei zukünftig zu Hause fühlen.

Dies ist ein weiterer Schritt in die Richtung einer funktionierenden Gemeinschaft. Man wird zusammenrücken müssen, um möglichst allen in der Pfarrei ein Stück Heimat anzubieten. Dies muss natürlich koordiniert werden. Hier ist die Kompromissbereitschaft aller Nutzer dieser Einrichtung gefordert. Doch der Pfarrgemeinderat ist guter Dinge, dass hier eine vernünftige Lösung gefunden wird. Bevor Anfang des neuen Jahres die offizielle, feierliche Einweihung des neuen Zentrums vollzogen wird, lädt der Pfarrgemeinderat zusammen mit den Verantwortlichen Vorort zu einer ersten öffentlichen Begehung ein, bei der sich alle Interessierten einen Einblick in den Fortschritt der Arbeiten verschaffen können.

Diese findet statt am Samstag, 6.10.18, 15.00 Uhr am und im neuen Pfarrzentrum!

Bis zur Abendmesse um 18.00 Uhr wird jeder Gelegenheit haben, sich über die neuen Räumlichkeiten zu informieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt! Getränke und ein kleiner Imbiss sind vorbereitet!

Das Foto stammt vom April diesen Jahres.

 

Prävention in St. Hippolytus

Drucken

Am 14. September wurde in allen Pfarreien unseres Bistums ein Brief des Bischofs verlesen. Er schreibt:

„Sie alle haben in diesen Tagen von den ersten Ergebnissen einer wissenschaftlichen Studie gehört, die das ganze Ausmaß des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche unseres Landes seit 1945 untersucht hat….“

„Von hoher Bedeutung ist eine bestmögliche Prävention, die wir weiter entwickeln werden.“

Auch bei uns in der Pfarrei gibt es ein Schutzkonzept, welches gemeinsam erarbeitet wurde und das aufzeigt, wie alle unsere Gruppen und Verbände handeln müssen. In ihm steht, dass alle Ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, welche mit schutzbefohlenen Kindern – und Jugendlichen arbeiten, ein erweitertes Führungszeugnis einreichen müssen. Sie müssen eine sechsstündige Schulung absolvieren, die ich als Präventionsfachkraft der Pfarrei und Schulungsreferentin leite.

Auch wir hauptberuflichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen müssen ein solches erweitertes Führungszeugnis dem Dienstgeber vorlegen und eine zweitägige Schulung absolvieren. Jedes Jahr werden die Katechetinnen und Katecheten, welche neu in der Sakramentenvorbereitung mitarbeiten wollen, geschult, um sensibel zu werden und Zeichen sexuellen Missbrauchs zu erkennen.

Alle fünf Jahre werden wir aufgefordert, ein neues erweitertes Führungszeugnis einzureichen und eine Auffrischungsschulung zu absolvieren. Das gilt auch für die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Ulrike Sommer

 

Brief unseres Bischofs an alle Gemeinden

Drucken

Auch unser Bischof Franz-Josef Overbeck hat sich zum Missbrauchs-Skandal geäußert. Er ist „zutiefst erschüttert und traurig über das unermessliche Leid, das unzähligen Menschen zugefügt worden ist“.

Er werde sich „auch über unser Bistum hinaus entschieden dafür einsetzen, die Ergebnisse der Studie und die Empfehlungen der Wissenschaftler sehr ernst zu nehmen“, schreibt er in einem Brief an die Kirchengemeinden.  

 

Diesen Brief haben wir im Original hier hochgeladen. 

 

 

Das Foto des Bischofs stammt von der Bistumsseite © by Nicole Cronauge/Bistum Essen

 

Das Bistum hat dazu auf seiner Homepage www.bistum-essen.de einen Artikel veröffentlicht.

Diesen finden Sie hier:       Artikel des Bistums Essen

 

Brandbrief des Papstes an alle Gläubigen

Drucken

Um Verzeihung bitten allein reicht nicht - schreibt Papst Franziskus in einem aufrüttelnden Brief an alle Gläubigen weltweit. Es geht um sexuellen und psychischen Missbrauch in der katholischen Kirche. (Symbolbild © by bistum erfurt)

Nach den wieder aufflammenden Skandalen in den USA, Chile oder Irland hat der Papst einen Brief "an das Volk Gottes" geschrieben. 

Hier der Wortlaut des Briefes, der auf der Seite der Deutschen Bischofskonferenz www.dbk.de veröffentlicht wurde:

 Schreiben von Papst Franziskus an das Volk Gottes zum Missbrauch in der katholischen Kirche 

 

Pfarrwallfahrt nach Marienthal am 02.09.2018

Drucken

Am nächsten Sonntag nehmen die Pfarreimitglieder an der großen Wallfahrt nach Marienthal teil. Ob mit dem Fahrrad, Bus oder eigenem Auto bitte lesen Sie die Hinweise in den Artikeln dieser Startseite.

Alle anderen beachten bitte, dass sich die Gottesdienste an diesem Sonntag verändern. Bitte schauen Sie hier in die neuen Pfarrnachrichten September 2018.

 

Auf dem Bild sehen Sie die Fahrradwallfahrer des Jahres 2016 bei der ersten Statio noch im Innenhof von St. Laurentius. (© Rudolf Heckmann).

 


Seite 4 von 17