www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
St. Laurentius > Aktuelles > Ein rauschendes Fest im Haus Marienfried

Ein rauschendes Fest im Haus Marienfried

Drucken

Der diesjährige Höhepunkt der Karnevalssession im Haus Marienfried war am 2.2.2016 die große Feier im hauseigenen „Nordsternsaal“. Bereits vor Beginn wurden Gäste und Bewohner von Rainer Migenda im Foyer des Hauses musikalisch begrüßt. Das diesjährige Motto der Feier war „Traumschiff Marienfried“. Unter den Klängen der Traumschiff – Melodie eröffneten die Mitarbeiterinnen der Hauswirtschaft stilvoll und pünktlich um 15:11 Uhr die Sitzung.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Die Eröffnung gestaltete „Helene Fischer“ im ´kleinen schwarzen´ gemeinsam mit „Drafi Deutscher“. Unterstützt wurden beide durch die Mitglieder des Bewohnerbeirates, welche als Cheerleader ihren großen Auftritt hatten. Anschließend verabschiedete Einrichtungsleiter Herr Becker (alias Helene Fischer) Rainer Migenda auf die Wohnbereiche. Dort bekamen auch die Bewohner, die an der großen Karnevalssitzung nicht teilnehmen konnten einen närrischen Gruß auf das Zimmer gebracht. Weiterhin wurde die gesamte Veranstaltung per Hauskanal auf die Fernsehgeräte der Wohnbereiche hin übertragen.

 

 

 

 

 

 

 

Vor jeder guten Reise steht immer erst der Hausputz an. Die drei Bundesfreiwilligendienst´ler ließen es sich nicht nehmen, dieses „Großreinemachen“ - musikalisch aufgepeppt - vorzuführen. Direkt im Anschluss daran führten die Mitarbeiter des Wohnbereiches 3 in mitreißender Art und Weise den Hausfrauenrock auf. Was auf einer richtigen Karnevalfeier nicht fehlen darf ist sicherlich eine gute Büttenrede. Dafür wurde extra aus der Eifel Bauer Werner eingeladen, der von seiner Kuh „Else“ so einiges zu erzählen hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kindertanzgarde und das Stadtprinzenpaar der Stadt Gelsenkirchen Philipp I. und Cornelia I. wurden auf das Herzlichste empfangen und bestätigten eine Stimmung im Saal, die ihregleichen sucht.

Danach ging die eigentliche Reise los. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wohnbereiches 1 entführten das feierwütige Horster Publikum in die Südsee. Die Reise startete auf Hawaii und ging bis in den hinteren Orient. Bereits jetzt schlängelte sich die erste Polonaise durch den bis auf den letzten Platz gefüllten Saal.

Die Mitarbeiter von Wohnbereich 3 paddelten sodann im „knallroten Gummiboot“ wieder zurück in heimatliche Gefilde um dann wieder von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Wohnbereich 2 auf eine zünftige Reise durch das südlichste Bundesland Bayern mitgenommen zu werden.

Danach präsentierte das Leitungsteam des Hauses gemeinsam das Drama um die Weltreise von Herrn Marcus Becker aus dem Haus Marienfried im Stil eines Hörbuches. Musikalisch unterstützt trifft er nach der Reeperbahn auf Frank Sinatra (Josef Schulte-Bokum) und erlebt viele weitere Abenteuer um letztendlich festzustellen, dass es zu Hause immer noch am schönsten ist – auch wenn dort auch nicht alles perfekt ist. 

 

 

 

 

 

 

 

In seinen Dankesworten erwähnte Einrichtungsleiter Herr Becker den tollen Zusammenhalt zwischen Bewohnern, Mitarbeitern, Angehörigen und Gästen des Hauses. Nur durch diesen Zusammenhalt ist es möglich, ein so tolles – über zweistündiges Programm zu präsentieren. Viele haben sich auch nach Feierabend für das Gelingen dieser Veranstaltung engagiert. Wochenlange Proben gingen Voraus.

Die Karnevalsorden wurden durch die Bewohner des Hauses erstellt. Mehr geht einfach nicht. Minutenlanger Applaus gab seiner Einschätzung recht. Danach wurde noch ausgiebig geschunkelt und das Tanzbein zur Musik von DJ Kaveh geschwungen… es war einfach ein rauschendes Fest!