www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Pfarrei > Rat und Hilfe > Arbeitslosenberatung in Gelsenkirchen

Arbeitslosenberatung in Gelsenkirchen

Drucken

Drohende Zunahme der Arbeitslosenzahlen - zusätzlichen Beratungsbedarf

Bildquelle: © Rainer Sturm / PIXELIO, www.pixelio.de

Die Weltwirtschafts- und Finanzkrise wird in den nächsten Monaten auch sehr wahrscheinlich zu einer Zunahme der Arbeitslosigkeit führen.
Die komplizierten Sozialrechtsregelungen und HARTZ IV sind für viele Menschen ein 'Buch mit sieben Siegeln'.
Manche sind auf sachkundige Aufklärung und Beratung angewiesen, damit sie ihre Rechte auch gegenüber der ARGE gut wahrnehmen können.

 

 

Die katholische Kirche unterhält die Arbeitslosen-Beratungsstelle "JOB-Café".
Das vom Caritasverband getragene Job-Café ist ein Gemeinschaftsprojekt der Referate Gesundheit und Soziales der Stadt Gelsenkirchen, des Stadtteilbüros und wird in seiner Arbeit vom Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (IAG) unterstützt.
Derzeit zieht das Job-Café um!
Telefonisch können aber Beratungstermine vereinbart werden.
Leiterin des Job-Cafés ist Gabriele Ravenstein-Klink
Tel.: 0209 / 40 23 96 23
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 
Auch der evangelische Kirchenkreis in Gelsenkirchen unterhält eine kostenlose und unabhängige Arbeitslosenberatungsstelle, die Anlaufstelle für jene ist, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder bereits arbeitslos sind.
Die Beratungsstelle der evangelischen Kirche gehört zum Industrie- und Sozialpfarramt. Das Büro befindet sich aber nicht im Kreiskirchenamt, sondern
in der Bochumer Straße 81 in Gelsenkirchen. Hier arbeitet der Diplom-Sozialarbeiter Christoph Marschall, Telefon (0209) 389 489 7.
Wer eine Beratung sucht, kann diese nach telefonischer Terminvereinbarung erhalten.
Link:

Homepage des evangelischen Industrie- und Sozialpfarramtes