www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Pfarrei > Dialog Prozess > Frauen und das kirchliche Amt

Frauen und das kirchliche Amt

Drucken

Zu dem Thema "Frauen und das kirchliche Amt" hatte Ende Februar 2013 der Katholikenrat der Stadt Gelsenkirchen in den Gemeindesaal St. Laurentius in den Horster Süden eingeladen. Als Referentin konnte Stadtdechant Propst Zimmermann im gut besetzten Saal Frau Professorin Sabine Demel begrüßen.

Frau Prof. Sabine Demel  ist seit 1997 Professorin für Kirchenrecht an der Universität Regensburg und in der katholischen Kirche vielfältig engagiert. Als geschätzte Expertin zur Verbindung von Kirchenrecht und Pastoral tritt sie für eine lebensnahe Auslegung der kirchlichen Gesetze ein und zeigt auf, wie Recht in der Kirche zu Frieden und Freiheit beitragen kann.

In eindrucksvoller Weise schilderte Prof. Demel den Zuhörern was die Bibel über die Frauen in der Kirche und in der Gemeinde berichtet. Frauen hatten zu Jesu eine enge Verbindung und begleiteten ihn. Jesus war offen und urteilsfrei mit Frauen umgegangen. Es gab also zu seinen Lebzeiten eine Gleichstellung von Mann und Frau. Das Bild der Frau in der Kirche änderte sich erst im 2. Jahrhundert. Frauen wurden immer mehr in den christlichen Gemeinden zurückgedrängt. Diese - teilweise sehr extreme Sichtweise - hielt bis in das 20. Jahrhundert an und wurde erst durch das 2. Vatikanische Konzil durch Papst Johannes XXIII gelockert. Bis heute fehlt es an der praktischen Umsetzung der Kirchengesetze zu diesem Thema.

In Ihren weiteren Ausführungen stellte Frau Prof. Demel fest, dass die Kirche die Frauen braucht, und zwar als gleichberechtigte Partnerinnen braucht - nicht weil sie sonst zu wenig Leute für die tägliche Arbeit und Umsetzung ihrer Sendung hätte, sondern weil dies die Gottebenbildlichkeit des Menschen als Mann und Frau verlangt.