www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Engagierte für den Bundesfreiwilligendienst gesucht!

Drucken

Haus Marienfried besetzt im Sommer 2015 vier Stellen neu.

Mit der Aussetzung des Wehrdienstes ist auch der Zivildienst Geschichte geworden. Um das Fehlen der jungen Männer, die in sozialen Einrichtungen ihren Dienst leisteten, zumindest teilweise zu kompensieren, wurde zum 1. Juli 2011 der Bundesfreiwilligendienst (BFD) eingeführt. Alle Dienststellen und -plätze, die nach dem Zivildienstgesetz anerkannt waren, wurden automatisch als Einsatzstellen und Plätze des Bundesfreiwilligendienstes anerkannt.

 

Im Haus Marienfried entdecken derzeit drei junge Männer und eine junge Frau als BFD`ler/in in den Bereichen Bewohner-Betreuung und Haustechnik ihre sozialen sowie beruflichen Fähigkeiten und sammeln wertvolle Lebenserfahrungen.

Was bietet die Einrichtung für ältere Menschen freiwillig Engagierten?

 

·       Wenn Sie die Schulausbildung abgeschlossen haben und Wartezeiten bis zur Universitäts- oder Berufsausbildung haben, können Sie die Zeit bis zum Beginn sinnvoll überbrücken.

·       Sie wissen noch nicht genau, welche Richtung Sie beruflich einschlagen sollen? Als BFD`ler/in können Sie mögliche Arbeitsgebiete kennen lernen, Arbeitserfahrungen und Referenzen sammeln. Das „Hineinschnuppern“ in einen sozialen Beruf kann Sie in Ihrem Vorhaben bestärken, anschließend Ihre Ausbildung in dem Bereich zu machen.

·       Wenn Sie bereits berufstätig waren, sich umorientieren und etwas ganz Neues ausprobieren möchten, haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen eines freiwilligen Engagements, Ihre Kompetenzen zu erweitern, soziales Handeln kennenzulernen, Verantwortung zu übernehmen und etwas für andere Menschen zu tun, die Unterstützung benötigen.

·       Für Ihr freiwilliges Engagement erhalten Sie eine monatliche Pauschale in Höhe von 330,00 Euro im Monat bei einer Vollzeittätigkeit. Der Arbeitgeber übernimmt die Beiträge für Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Für BFD`ler/innen, die jünger als 25 Jahre alt sind, ist der Anspruch auf Kindergeld gesetzlich geregelt.

·       Alle Freiwilligen erhalten in dem „Bildungsjahr“ 25 Bildungstage, die jeweils in 5-tägigen Seminaren durchgeführt werden. (Weiter-)Bildung als wichtiger Baustein des BFD ermöglicht einen Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten, das Erleben von Gemeinschaft, die Auseinandersetzung mit sozialen, politischen, kulturellen und religiösen Themen sowie Zeit für persönliche und berufliche Weiterentwicklung. Die Teilnahme an den Seminaren ist Pflicht und kostenfrei für die BFD`ler/innen.

·       Nach Abschluss des Bundesfreiwilligendienstes erhalten Sie ein qualifiziertes Zeugnis.

 

Für welchen Zeitraum können Sie sich als BFD`ler/in verpflichten?

In der Regel dauert der BFD zwölf Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate, in Ausnahmefällen bis zu 24 Monate. Es handelt sich hierbei grundsätzlich um einen ganztägigen Dienst für Freiwillige ab dem 16. bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres. Eine Voraussetzung ist, dass die Vollzeitschulpflicht erfüllt sein muss. Die Art des Schulabschlusses spielt keine Rolle.

 

Welche Gründe veranlassen junge Menschen dazu, sich in der Regel ein Jahr im BFD für Ältere zu engagieren? Die derzeitigen BFD´ler berichten: „Ich mag alte Menschen sehr“, die sich gerne mit den Bewohnern unterhält, Spaziergänge unternimmt, ihnen vorliest und Gesellschaftsspiele spielt. Das „Hineinschnuppern“ in einen sozialen Beruf hat sie in ihrem Vorhaben bestärkt, anschließend ihre Ausbildung in dem Bereich zu machen. „Ich genieße es, mit den älteren Menschen zu reden und mich mit ihnen zu beschäftigen“, berichtet ein weiterer BFD´ler, der selber keine Großeltern hatte. Die Haustechnik freut sich über die tatkräftige Unterstützung durch einen weiteren BFD´ler. „Der Umgang mit Bewohnern, Mietern und Mitarbeitern, die abwechslungsreichen Tätigkeiten und die geregelten Arbeitszeiten gefallen mir am besten“. Zu seinen Aufgaben zählen u.a. die Reparatur- und Gartenarbeiten.

 

Als Bundesfreiwilligendienstler/in sammeln Sie Erfahrungen fürs Leben und haben eine Menge Spaß in der Zusammenarbeit mit älteren Menschen und anderen Berufsgruppen. Das Altenheim Marienfried stellt zum 15. August 2015 vier Bundesfreiwilligendienstler/innen neu ein. Da die Stellen erfahrungsgemäß sehr begehrt sind, sollten Sie sich möglichst umgehend bewerben. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (persönliches Anschreiben, Ihren Lebenslauf, eine Fotokopie des letzten Schulzeugnisses und ggf. des Berufsabschlusszeugnisses sowie Arbeitszeugnisse) richten Sie bitte an:

 

Altenheim Marienfried e.V.

Einrichtungsleiter Herr Becker

Marienfriedstr. 25

45899 Gelsenkirchen