www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Beckhausen feiert 110 Jahre kfd Liebfrauen

Drucken

Die Kath. Frauengemeinschaft Liebfrauen Beckhausen, feierte in der vergangenen Woche ihr 110 jähriges Bestehen.

Kurz nach der Gründung der Gemeinde ins Leben gerufen, hat die Gemeinschaft die Wirren der Kriege, Änderungen in den Lebensgewohnheiten und auch die Weiterentwicklung in der Stellung der Frau überstanden. Aus dem früheren Mütterverein ist eine Gemeinschaft entstanden, in der Frauen für ihre Meinung einstehen und ihre Entscheidungen vertreten. Trotz alledem, ist die kfd ein christlicher Verein, was auch in der Jubiläumsmesse zum Ausdruck gebracht wurde.

 

Mittelpunkt der Messgestaltung war das Rad, Zeichen für den Zusammenhalt Vieler in der Gemeinschaft, deren zentraler Mittelpunkt Gott ist. Musikalisch wurde dieser Gottesdienst vom Gemeindechor mitgestaltet.

Nach der Hl. Messe waren alle Kirchenbesucher zu einem Empfang im Vorraum der Kirche eingeladen. Trotz der ungewöhnlichen Örtlichkeit für ein solches Event, kamen viele Kirchenbesucher miteinander ins Gespräch und manches Mittagessen wurde auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Ein weiteres Ereignis im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten folgte am Freitag. Auf Einladung der kfd gastierte das Kabarett Scheinheilig und Schulz im Gemeindesaal der Liebfrauen Gemeinde. Über 100 interessierte Gemeindemitglieder hatten sich eingefunden, um christliches Kabarett auf der Bühne zu erleben.

Die Gruppe Scheinheilig und Schulz schaffte es, die altersmäßig gut gemischte Schar der Zuhörer-/innen, mit ihren Beiträgen zu begeistern. Die Sketche und Lieder mit Wiedererkennungswert für alle Ehrenamtlichen, rissen die Zuhörer zu Lachsalven und begeistertem Applaus hin. Erst nach Zugaben konnte die Truppe die Bühne verlassen.

Den Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten bildete der Ausflug der Frauen (und einiger Männer) ins Münsterland. Das erste Tagesziel war eine Blaudruckerei in Nottuln. Hier konnten die Teilnehmer-/innen die Herstellung eines Blaudrucks anhand einer praktischen Vorführung verfolgen.

Münster, immer als Ziel für eine Tagesfahrt interessant, war der zweite Zielpunkt an diesem Tag. Der Wettergott war mit uns, (wir hatten auch alle einen Schirm in der Tasche) und so konnten die Stadtführerinnen uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Münster ohne Beeinträchtigungen präsentieren. Zum Programm gehörte selbstverständlich auch die Besichtigung des Doms. Den Abschluss des Ausfluges, sowie der Jubiläums- feierlichkeiten, bildete das Kaffeetrinken in der wunderschönen Umgebung von Hau Waldfrieden in Dülmen.

Gut gestärkt durch den leckeren Kuchen und die belebende Tasse Kaffee, in Hochstimmung versetzt durch den Einkauf im hofeigenen Laden, konnten schließlich alle Teilnehmerinnen glücklich und müde wieder im Bus Platz nehmen und den Heimweg antreten.

Rückblickend auf alle drei Ereignisse muss man sagen: Es war ein schönes Jubiläum für die ganze Gemeinde.

 

Fotos: © Willi Drochtert